C
B
A

20.10.13: AllesWirdGut

Es wird gebaut! Neue Zentrale für Doppelmayr


DOPPELMAYR Unternehmenszentrale
Das städtebauliche Konzept des AWG Entwurfs zeigt einen in Einzelbaukörpern aufgelösten Gebäudekomplex. In der Jurybegründung heisst es dazu: „Trotz unterschiedlicher Maßstäblichkeit und Höhe der einzelnen Gebäudeteile entsteht ein überzeugendes Ganzes von hoher Signifikanz und Wiedererkennungswert.“Entlang eines inneren Rückgrates, an dem alle Gemeinschaftsflächen situiert sind, gruppieren sich unterschiedlich große Bürobereiche. Der räumliche Erlebniswert dieser Raumzone mit seinen Ein- Aus- und Durchblicken ist von hoher Qualität und stellt die Besonderheit des Entwurfes dar.Dieser zeitgenössische Bau unterstreicht Eigenschaften wie Präzision und technische Avanciertheit, für die DOPPELMAYR steht,  und rückt gleichzeitig die bis zu 550 MitarbeiterInnen, die künftig hier arbeiten werden, in den Mittelpunkt.Im Juryprotokoll heißt es, „Das Konzept des Hauses ist für ein Bürogebäude äußerst unkonventionell. Das Projekt hat das Potential eine ganz besondere Arbeitswelt zu schaffen. Ein Gebäude in dem Kommunikation und Miteinander im Vordergrund stehen, aber gleichzeitig auch Konzentration und ruhiges Arbeiten möglich sind.“
Eng verbunden
(Informationen zum Entwurf)
Das städtebauliche Konzept des Entwurfs für die Doppelmayr Unternehmenszentrale zeigt einen in Einzelbaukörpern aufgelösten Gebäudekomplex. Trotz unterschiedlicher Volumina und Höhen der einzelnen Bauteile entsteht ein überzeugendes Ganzes mit hohem Wiedererkennungswert.
Entlang eines inneren Rückgrates, an dem alle Gemeinschaftsflächen situiert sind, gruppieren sich unterschiedlich große Bürobereiche. Der räumliche Erlebniswert dieser Raumzone mit seinen Ein-, Aus- und Durchblicken ist von hoher Qualität und stellt die Besonderheit des Entwurfes dar. Der Bau unterstreicht Eigenschaften wie Präzision und technische Avanciertheit, für die das Vorarlberger Unternehmen steht,  und rückt gleichzeitig die MitarbeiterInnen, die künftig hier arbeiten werden, in den Mittelpunkt.
Das Konzept des Hauses ist für ein Bürogebäude durchaus unkonventionell. Das Projekt hat das Potential eine besondere Arbeitswelt zu schaffen. So stehen im Gebäude die Kommunikation und das Miteinander im Vordergrund, gleichzeitig aber sind Konzentration und ruhiges Arbeiten möglich.
Auftraggeber: Doppelmayr/Garaventa Gruppe
gelandener Wettbewerb: 08.2013 – 1. Preis
BGF: 21.800m²
Status: Planung
Kategorie: Büro
Ort: Wolfurt (AT)
Jahr: geplante Fertigstellung 2016
Planung: AllesWirdGut
Team: Olaf Härtel, Dennis Assaf, Simona Masárová, Ivana Valekova
Landschaftsarchitekt: club L94
Visualisierung: expressiv
Mehr dazu: AllesWirdGut.cc