C
B
A

08.09.16: Maria Lassnig Stiftung

Woman Power


Maria Lassnig (1919–2014) ist eine der bedeutendsten Künstlerinnen der Gegenwart, die in ihrer bemerkenswerten Karriere eine Vielzahl an tiefgreifenden Arbeiten schuf. Zwei internationale Maria Lassnig Ausstellungen – in New York und Los Angeles – widmen sich nun dem umfassenden Œuvre dieser bedeutenden Künstlerin.

Petzel Gallery

„Woman Power: Maria Lassnig in New York 1968–1980“

Unter dem Titel „Woman Power: Maria Lassnig in New York 1968–1980“ präsentiert die Petzel Gallery vom 9. September bis 29. Oktober 2016 eine Auswahl an Werken Maria Lassnigs, die zwischen 1968 und 1980 entstanden – dem Zeitraum, in dem Lassnig in New York lebte und arbeitete. 1968 übersiedelte die Künstlerin von Paris nach New York. Befreit von den Zwängen und der Enge der männlich dominierten Kunstszene Europas, schuf Lassnig in den 12 Jahren, die sie in den USA verbrachte, u.a. zahlreiche Gemälde, Zeichnungen, Aquarelle und Siebdrucke. Des Weiteren entwickelte Maria Lassnig in dieser überaus produktiven Schaffensphase ihr Konzept der Body Awareness weiter und experimentierte mit anderen Kunstformen wie etwa dem Animationsfilm. Die Ausstellung „Woman Power“ zeigt nun einen Querschnitt aus der intensiven künstlerischen Zeit Lassnigs in New York.

Hauser Wirth & Schimmel

„Maria Lassnig. A Painting Survey, 1950 – 2007“

Vom 17. September bis 31. Dezember 2016 präsentiert die Galerie Hauser Wirth & Schimmel die erste Einzelausstellung Maria Lassnigs in Los Angeles. Unter dem Titel „Maria Lassnig. A Painting Survey, 1950 – 2007“ spannt die Ausstellung einen weiten Bogen zwischen Arbeiten der frühen 1950er Jahre bis zum Tod der Künstlerin und spürt dabei den unterschiedlichen Schaffensperioden sowie der künstlerischen Entwicklung Maria Lassnigs nach.

 

Presskit



(c) Maria Lassnig Stiftung, Foto: Roland Krauss

01 Selbstporträt als Indianergirl, 1973 (c) Maria Lassnig Stiftung, Foto: Roland Krauss

(c) Maria Lassnig Stiftung

02 Selbstportrait mit Sprechblase, 2006 (c) Maria Lassnig Stiftung