C
B
A

03.04.17: Artcurial

Eine wundersame Entdeckung


Eine überraschende wie wundersame Entdeckung machte Frankreichs führendes Auktionshaus Artcurial dieses Jahr in Madrid: Andromède – eine lange verloren geglaubte Marmorskulptur von Auguste Rodin – wurde 130 Jahre nachdem sie der Bildhauer 1887 erschaffen hatte, wiedergefunden. Andromède gelangt nun am 30. Mai 2017 bei Artcurial in Paris zum Verkauf. Zuvor wird die Skulptur als Solitär in den europäischen Dependancen Artcurials präsentiert, so auch am 27. und 28. April 2017 im Rahmen der Spring Selection bei Artcurial Wien am Rudolfsplatz.

Andromède zählt wohl zu den schönsten wie sinnlichsten Darstellungen eines antiken Mythos in Rodins Werk. Als eine von fünf Marmorskulpturen des Andromeda-Motivs gelangte ebenjenes Stück Ende des 19. Jahrhunderts in den Besitz des chilenischen Diplomaten Carlos Lynch de Morla, dessen Erben Andromède über Generationen im privaten Familienbesitz bewahrten.

Als Preview kommender Prestige-Auktionen des größten französischen Auktionshauses präsentiert Artcurial in seinen europäischen Dependancen ausgewählte Stücke in Form einer Wanderausstellung. 2017 steht auch die Spring Selection ganz im Zeichen Rodins – präsentiert wird die außergewöhnliche Marmorskulptur Andromède des Künstlers.

Presskit



(c) Artcurial

01 Andromède, (c) Artcurial

(c) Artcurial

02 Andromède, (c) Artcurial